Von Frauen, Männern und dem Sinn des Lebens…

Der Mensch strebt seit den ersten Schritten nach einer Antwort auf die Frage worin der Sinn des Lebens besteht. Vorab muss man bedenken, dass das Wort „Sinn“ vom Menschen erfunden worden ist und eine biologisch logische Entwicklung sich nicht damit erklären lässt, ob sich irgendjemand einen tieferen Sinn für unsere Existenz ausgedacht hat. Denn es gab keinen „jemand“; lediglich kleine Zellen, die durch stetige Entwicklung und Verbesserung zu dem geworden sind, was wir heute als Homo Sapiens bezeichnen …

Überall können wir Dokumentationen über die Lebensweisen sämtlicher Arten auf dieser Erde bestaunen. Sie erklären uns im kleinsten Detail warum die Ameise so tickt wie sie tickt… Oft wünsche ich selbst mir, dass doch jemand mal eine allgemeine Dokumentation über den Menschen drehen sollte, aber wir Menschen sind mit einer einzigartigen Gabe gesegnet worden, die dies erschwert; dem Denken in jede Richtung – Wir können uns erinnern, wir können in die Zukunft planen, wir können uns Dinge vorstellen, abwägen und vergleichen, wir träumen – wir haben Fantasie!

Die Natur hat den Frauen, sowie den Männern eine Rolle zugeteilt. Damit ist keineswegs gemeint, dass Frauen nur nach hause zu den Kindern gehören oder dem Mann dienen sollten etc., sondern dass Männer eher für die körperlichen Dinge geschaffen wurden (Schutz, Jagd, Wettkampf – der Beste bekommt das beste Weibchen – etc.). Und unbewusst streben wir immernoch danach – egal ob Frauen einen roten Lippenstift auftragen (ohne zu wissen, dass dies einen unbewussten Bezug zu gut durchbluteten Schamlippen beim Mann auslöst), oder Männer ins Fitnessstudio gehen (denn ein starker Mann symbolisiert der Frau den Schutz ihrer selbst, sowie des Nachwuchs).

Frauen sind aus rein natürlichen Gesetzen für „weichere“ Dinge gemacht worden. Ein Beispiel: Es ist nicht verwunderlich, dass unsere Gesellschaft verroht, wenn Frauen teils voll arbeiten, Kinder erziehen und den Haushalt nebenher noch irgendwie führen – Gleichberechtigung hätte zu Anbeginn völlig anders stattfinden müssen, nämlich darin dass die evolutionär wichtigste Aufgabe die überhaupt auf dieser Erde existiert, und zwar Kinder, also unsere Zukunft, mit Liebe zu guten Menschen zu erziehen, sowie eine Familie zu organisieren – hinter den meisten starken Männern steht noch eine viel stärkere Frau – als gleichberechtigt angesehen wird und nicht dass es heißt wir müssen jetzt so sein wie Männer!

Und natürlich sind wir nicht nur weich. Der Mann ist zwar stark, aber durch die hormonelle Zusammensetzung in seinem Gehirn tendiert er dazu sich zu messen, oft auch leichtsinnig, besonders wenn es um aggressivere Formen des Konkurrenzkampfes mit anderen Männern geht. Es ist also, bedenkt man diese Fakten, nicht verwunderlich, dass die Natur die Frau daher ausgewählt hat den Nachwuchs auszutragen und zu behüten. Und diese Aufgabe erfordert körperlich mehr Anstrengungen als jeder Zweikampf… Gerade auch deshalb gebührt der Frau eigentlich ein besonderer Platz auf der Erde und das schon seit Beginn des Menschen. Die meisten Männer lieben und verehren ihre Mütter von ganzem Herzen, oft besonders jene, welche in hohen Machtpositionen stehen. Viele Manager und Entscheidungsträger sagen, dass sie nie so stark geworden wären, ohne die besondere Prägung durch Liebe und Respekt von der Mutter.

Solange allerdings der Frau die Gleichberechtigung in der Form angelastet wird, dass sie nun arbeitet, Kinder erzieht und vielleicht gar noch den Haushalt führt, wird die allgemeine Konfusion des Menschen immer schlimmer werden. Wir können uns ewig fragen warum wir hier sind und worin der Sinn des Lebens besteht, allerdings werden wir nie eine Antwort finden, wenn wir nicht zuerst einmal existieren wer wir sind und zu welchem Zweck uns die Natur geschaffen hat. Dies schließt übrigens Lesben und Schwule mit ein. Sie sind weder krank, noch abnormal, sondern wahrscheinlich haben sie einfach einen abgeänderten Hormoncocktail. Ganz gleich wie jemand von außen ist, sollte die Gesellschaft sie dort stehen lassen, wo sie gerne stehen möchten. Wenn ein Mann gerne mehr eine Frau sein will, sollte man ihn gewähren lassen. Homosexualität gibt es in fast jeder Art, nur wir sind die einzige die es als „unnatürlich“ einstuft.  Fragt sich nur, wer hier unnatürlich ist…

©YaHU

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden