Wenn die Erde ein Facebook Profil hätte … Earthbook

Einen genialen kleinen Film möchten wir vorstellen, der sich damit befasst, was die Erde als Mensch denken und erzählen würde, über uns?

Das Projekt Earthbook zeigt im Zeitraffer, es zeigt, wie die Erde sich nach und nach eine virtuelle Beziehung zum Menschen aufbaut, was sie über diesen denken würde, und auch, ob sie den Menschen überhaupt als Freund bookmarken würde.

Würden Sie ihren ärgsten Feind als Freund akteptieren, der sie ausbeutet?

Der Film ist definitiv sehr zu empfehlen und sehenswert, denn für uns Menschen ist die Erde eben auch nur ein Ding, dass man wie ein Tier hält, und von dem man sich hin und wieder ein Stück abschneidet, wenn man Hunger hat. Eigentlich wäre es unsere Pflicht, den Planeten so pfleglich wie möglich zu behandeln, und jede auf ihm lebende Spezies.

Aber wir schlachten, rauben und verunreinigen, was auch immer uns in den Weg kommt. Ist das fair? Haben nicht unsere Urenkel auch das Recht, Wale zu sehen, Urwälder? Scheinbar nicht, was unsere Kinder wissen, kennen und sehen dürfen, das entscheiden schließlich immer noch wir, schließlich stecken sie die Füße unter unseren Tisch …

In diesem Falle aber haben wir tatsächlich eine Verpflichtung, egal, wie arrogant das klingen mag. Oder wollen Sie, dass Ihre Urenkel all das, was noch irgendwie natürlich ist, sich im Internet als Video anschauen müssen? Aber darauf läuft alles hinaus-wir engen die Natur uns das, was in ihr lebt, immer mehr ein, machen nieder, was uns im Weg ist, uns folgt, seien es nun Elefanten, die in Afrika über Äcker stoplern müssen, oder in Europa Wölfe und Bären.

Aber wer bedroht hier eigentlich wen?

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel