CDU, EU, Syrien – wie die Union Wähler täuscht

 

Lesen bildet, das gilt besonders für Wähler, und wer sich entscheidet, wem er seine Stimme gibt, dem rate ich dringend, vorab noch einmal zum Blick in NZZ und  WIWO!

Wer demnächst zur Wahlurne schreitet, dem sollte bewusst sein, dass die CDU Fraktion zwei verschiedene Gesichter hat. Sie lächelt zwar ihren Wählern von Plakaten derzeit nett ins Gesicht, aber treibt mit ihnen ein teuflisches Spiel. Und dabei geht es nicht nur um die zwei Seiten, wie sie in Deutschland und in Europa agiert, nein, es geht auch um die Syrienfrage.

In Deutschland zum Beispiel gilt für Reisende ein Recht, dass bei Flugreisen zum Beispiel Entschädigung bietet, wenn der Flieger verspätet startet, wenn man Anschlussflüge verpasst. Über Europa aber hintertreibt die CDU im Sinne der Unternehmen genau das, und in Kürze werden diese Rechte über die EU gekappt. Ein bisschen wird die Bundesregierung sich winden, vielleicht Strafen zahlen, dem Wähler vorspielen, wie empört man doch sei, und dabei hat man selbst genau dafür gesorgt.

In der Wirtschaftswoche hieß es dazu: EU will Fluggastrechte massiv schwächen

Die von der EU-Kommission in Brüssel betriebene und von der Bundesregierung unterstützte Neugestaltung der Fluggastrechte in Europa würde für die Passagiere eine deutliche Verschlechterung bedeuten.

Wie wirtschaftsverbunden man hier agiert, das aber verschweigt man dem Wähler. Und der Wähler reist eben auch gern. Bereiten Sie sich also schon einmal darauf vor, dass das Fluggastrecht, wie wir es derzeit haben, demnächst fällt und dass Sie vielleicht schon im nächsten Urlaub auf Kosten für Übernachtungen an Flughäfen bei Flugausfällen selbst aufkommen dürfen, und nicht nur dafür, auch für den Anschlussflug dürfen Sie dann vermutlich selbst zahlen, oder sie lassen den Urlaub eben ganz sausen. Zu verdanken haben sie das in jedem Falle der CDU.

Und jetzt kommen wir zur Syrienfrage, denn was man dort treibt, ist noch um einiges schlimmer. Warum in deutschen Medien nicht vermittelt wird, dass die Schweiz von Beginn der Syrienkrise Vermittlungen angeboten hat, das wird wohl ein Geheimnis bleiben, und die Schweiz steht nicht im Verdacht, Assad angreifen zu wollen, die Schweiz ist neutral, und doch, man lehnt das ab! Dabei wäre nichts so unendlich hilfreich, wie neutrale Hilfe, die keiner Seite unterwürfig ist.

Der NZZ Artikel: Untersuchungen in Syrien Schweiz bietet ihre Dienste an

im nächsten Artikel: Möglicher C-Waffen-Einsatz in Syrien Noch keine Anfrage beim Labor Spiez

Auch in Fragen des Giftgasangriffs hat die Schweiz ihre Hilfe angeboten, dafür hat sie, und das ist Tatsache, weltweit anerkannt, so gut wie die besten Ermittler und Experten. Auch das wurde abgelehnt.

In deutschen Medien habe ich bis jetzt auch kein Wort dazu gefunden, dass die UN-Inspektoren in Damaskus auf unterirdische Tunnelsysteme der Rebellen gestoßen sind, in denen massenweise chemische Kampfstoffe lagern, die man eindeutig den Rebellen zuschreiben kann. Was passiert, wenn dort Raketen Assads einschlagen, das dürfte wohl jedem klar sein, dann war der Urheber des Angriffs laut Obama-Sprech Assad. Und wenn man seitens der Rebellen so einen Angriff nutzt, um die Stoffe los zulassen, dann eben auch. Perfide Obamas Spiel mit Menschenleben, Toten, unwürdiger geht immer, zuerst stirbt eben im Kriegsfall die Wahrheit.

Die NZZ berichtet: Uno-Inspektoren besuchen syrische Soldaten

Angeblich wurden auch Gasmasken rechtzeitig an Assadtreue ausgegeben. So, wie stelle ich mir das vor? Man geht von Haus zu Haus, händigt die Masken aus, lässt ein paar Häuser aus, und die Nachbar, niemand bekommt das mit? Obama informiert auch nicht jene Rebellen über die Information der NSA, ein Gasangriff stünde bevor, die mit der NSA gemeinsam dort am Krieg basteln, damit dort die Bevölkerung gewarnt wird?

Amerika will auf Biegen und Brechen Krieg, Obama muss die Existenz der NSA verteidigen. Man hat also ein Gespräch abgehört, und wie es aussieht, wusste man, wann und wo der Angriff erfolgen sollte. Und da informiert man seine Freunde nicht? Da lässt man, und bei Saddam war es ebenso, die Menschen erst vergasen?
Und was verschweigt uns die Bundesregierung, in der Syrienfrage? Ganz einfach, die Bundeswehr ist in der Türkei in der Nähe der Grenze vor Ort. Die Türkei will den Sturz Assads, das Regime wird stetig selbst islamistischer. Greifen die USA an, wird die Türkei nicht untätig bleiben, und was der Verteidigung dient, wird angegriffen, auch die Bundeswehr, und Frau Merkel und die amerikahörige Union werden jubeln, endlich, endlich Krieg, endlich kann man schreien: „Hilfe, Deutschland wird angegriffen!“

Und von einer Sekunde zur nächsten wird die Bundeswehr in einen Krieg gezogen, der perfider gar nicht begründet werden kann, den wir Deutschen nicht wollen, und Merkel kann untergebenst ihren besten Freunden kriechend dienen. Und daraus begründet man anschließend die Wiedereinführung der Wehrpflicht, an der die Union ja schon bastelt. Und über Bündnisverpflichtungen zieht man dann andere Partner in diesen Krieg.

Pfui Teufel aber auch, welche Verlogenheit! Fröhliches CDU wählen auch noch.

©denise-a. langner-urso

 

Share