Flüchtlinge und ihre Helfer – Über „falsche“ Hilfe

Ich schreibe die heute eine Generalabwatsche, das muss jetzt einfach einmal sein. Und ich werde nach allen Seiten austeilen, keine Angst, wer sich da aus welchem Lager angesprochen fühlt, Gratulation! Vielleicht beginnt dann ja mal jemand ein paar Hirnzellen einzuschalten, in allen Parteien.

Zur Integration gehören immer zwei, so wie zwei dazu gehören, die sich einig sind, wenn sie heiraten wollen, dass irgendwie ihr Lebensstil zueinander passt, und falsche Hilfe hilft niemandem und verhindert Integration von Beginn an. Ja, es wird schwer werden zu beschreiben, was ich anmerken möchte, und was viele Menschen auch gerne äußern würden, denen man die Foren schließt, ohne, dass ich in der Ecke lande, in der Grüne und Linke ihre Gegner gerne stellen, zu landen. Ich werde es aber versuchen, denn ich bin enttäuscht, enttäuscht, wie in gewissen Kreisen eben ausschließlich wohl Hilfe auszusehen hat, nämlich irgendwie über kurz oder lang auch mit Aufgabe westlicher Errungenschaften. Denn ansonsten ist das, was gerade hier aus gewisser Richtung an Hilfe dauernd passiert, nicht zu verstehen, jedenfalls nicht für Normalbürger.

Peter Pan will nicht erwachsen werden

Und ja, ich habe den Eindruck, irgendwie stellen sich manche Leute vor, nackt tanzen mit Bierchen und beim Kiffen auf einer Bühne, derweil auf der anderen Bühne gegenüber mit dem Kopf nach unten zu einem Propheten gebetet wird (verschleierte Frauen und Männer getrennt, versteht sich). Und am Ende trifft man sich in der Mitte auf einer dritten Bühne und alle umarmen sich, ohne sich anzufassen und alles ist gut. Nein, die Welt schaut anders aus, wie das ausgehen würde, das kann ich mir lebhaft vorstellen … Aber irgendwie scheint das noch immer die Vorstellung gewisser Helfer zu sein, und ich frage mich, in welcher Pubertätsphase diese stecken geblieben sind, und was man rauchen muss, um sich so das Zusammenleben auch nur entfernt schönreden zu können. Irgendwann muss man auch einmal erwachsen werden, zumindest wenn man sich als Zugehöriger gewisser Parteien einmal der Realität widmen und sich selber einmal in gewisse Bezirke von Duisburg oder Berlin begeben würde. Was man auch allen Helfern einmal empfehlen sollte, eine Art 3-monatiges Leben in solcher Umgebung täte den satten Helfern gut, sollte als Praktikum eingeführt werden, bevor man überhaupt helfen dürfen können sollte.

Manche sagen. „Sorry Schlächter,“ – Ich sage: „Hau druff, sie wollen es nicht anders“ …

Und ja, ich habe die Nase voll von der Überheblichkeit und Selbstgefälligkeit vieler, die glauben, das Beste zu wollen, wie Hilfe auszusehen hat, die immer erst Sit-Ins und Gesprächskreise fordern. Hätten die Alliierten einst so gehandelt, ein gewisser Herr hätte sich schlapp gelacht und derweil die Welt flachgelegt, noch Millionen mehr versklavt und ermordet.

Und denen, die da ewig argumentieren wollen, sage ich auch, ISIS bekämpft man nicht im Gesprächskreis und indem man sich Wattebällchen zuwirft. Es gibt sogar weiter entwickelte Waffen, die kaum Schäden anrichten, die man im Überflug versehentlich verlieren könnte in einem begrenzten Gebiet von dem man weiß, da hält sich tatsächlich überwiegend ISIS auf, einen Wahnsinnigen an der Spitze habend, der diese Waffe auch einsetzen würde, hätte er sie, dem der Rest der Welt komplett am Arsch vorbei geht, der nur seinen eigenen Hitlerystate gründen will, der um keinen Deut besser ist, als der damalige Diktator Deutschlands, der so viele Menschenleben auf dem Gewissen hatte.

Zuerst mit dem kleinen gegen das größere Übel …

Und wer Flüchtlinge schützen will, der fängt vor Ort in der Heimat der Flüchtlinge damit an und sogar das geht nur, wenn man halbwegs dazu in der Lage ist, sich selber auch im eigenen Land und dieses auch grenzseitig zu schützen, wenn man dazu schon an den Außengrenzen der EU nicht fähig ist und dann auch noch die verurteilt, die das irgendwie versuchen wollen, wobei man ihnen, oft zu Recht, oft zu Unrecht, Abschottungswillen vorhält, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln! ISIS ist doch längst hier, sitzt mitten unter uns, aber man kann zumindest versuchen, zuzüglich dafür vorzusorgen, dass derart abartige Geister, die von hier abgewandert sind und die die, die hier blieben verstärken wollen, eben keinen Zutritt erhalten. Man muss immer beide Seiten der Medaille betrachten, verflucht nochmal! Und ja, manchmal braucht es den Teufel um das noch Bösere zu bekämpfen, um den Teufel kümmern wir uns anschließend, Himmelherrgottnochmal!

Politik ist kein Sandkastenspiel!

Hintergedanken werden ja wohl noch erlaubt sein, noch sind zum Glüch die Gedanken der Politiker, die wenigstens etwas versuchen zu tun, auch wenn es wenig und langsam erscheint, noch frei. Aber Hinterhältigkeit war immer auch politisches Mittel. Seid ihr Politiker oder nicht, ihr komischen knallrotgrünen Vögel, ihr? Und ihr Regierungsmitglieder seid auch nicht besser, weil ihr nicht begründet, nicht korrigiert, so hilflos wirkt, wo feste politische Hand und Zusammenhalt der Koalition das Mindestmaß und Muss wären! Diese Zeiten brauchen mutige Macher, meinetwegen Bastapolitik, nicht die einer Kanzlerin, die einer Staatscheffin, die weiß wie Richtlinienkompetenz geht, die einen Helmut Schmidt verschluckt hat, wenn ihr versteht, scheiß auf die schwafelnde Gesprächskreis-Opposition …

Man muss sich auch mal entscheiden, was man will, was in gewissen politischen Kreisen nicht in die Köpfe gehen will. Ihr dürft euch ansonsten in der Zukunft auch gerne erst abmurksen lassen und dann dem Killer noch die Füße dafür küssen und euch für eure Existent entschuldigen, weil ihr ja schuld an seinem Elend gewesen seid. So scheint jedenfalls bei manchen Grünen und Linken die Einstellung zu sein. Ich teile diese Variante falschen Verständnisses nicht und glaube auch nicht, dass man Wahnsinn mit Inselurlaub heilen kann.

Welche Rechte und Pflichten gelten in der EU, in Deutschland?

Und ich will über die Gefühle stinknormaler Bundesbürger reden, und dazu gehören auch Menschen, die sich mühsam und ohne jedwede Hilfe hier integriert haben, über Jahrzehnte, die ehemaligen Gastarbeiter. Ich glaube, auch denen fehlt überwiegend das Verständnis dafür, dass gewisse Rechte derzeit völlig außer Kraft gesetzt wurden.

Es heißt nicht umsonst: Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Alleine in gewissen politischen Kreisen scheint das nicht zu gelten, jedenfalls erhält man den Eindruck, wenn man von dort den Debatten und Argumenten folgt. Ich lasse mich weder bevormunden, noch habe ich vor, dieses Land wegen falscher Hilfestellung in ein total anderes ummodeln zu lassen, und das dürfte auch im Interesse meiner Kinder und Enkel sein, wohin kopflose Politik führt, das erfahren wir ausreichend im Rahmen der Energiewende, es wird für alle teurer, Gebühren oder Steuern werden erhoben, die Gesellschaft kann sich das innerhalb kurzer Zeiträume nicht leisten, denn Geld muss auch erarbeitet werden, und der, der es erarbeitet, dem gehört es, und es ist absurd, ständig über das Vermögen anderer bestimmen zu wollen. Und im Rahmen der derzeitig kopflosen Flüchtlingspolitik erfolgt genau das immer öfter, zu meinem Vermögen gehört aber auch mein kultureller Hintergrund, meine Rechte, meine Gesetze, und ich bin gerne bereit, all das zu teilen, nicht aber all das komplett zu verändern.

Definiere Familiennachzug!

Aus meiner Sicht beseht eine Familie nun eben einmal aus zwei wie auch immer gestrickten miteinander verheirateten Ehepartnern, die, sofern dazu in der Lage, oder per Adoption, Kinder miteinander aufziehen, nur derzeit scheint der Familienbegriff ausgehebelt, und darüber sollte gesprochen werden. Was ist Familie, wer gehört dazu, wie ausschweifend soll Familie im Rahmen von Familiennachzug definiert werden, anders ausgedrückt, wie viele Ehefrauen samt Kindern beinhaltet das. Ich allerdings definiere Familie wie ( so glaube ich jedenfalls) die meisten meiner Mitbürger, und um Klarheit zu schaffen, soll doch bitte der Flüchtling dann jene Ehefrau, die seine Erstfrau ist, bitte standesamtlich erneut ehelichen, mit allen hier geltenden Rechten der gültigen Ehefrau, und Pflichten und für die anderen Ehefrauen und deren Kinder ist dann eben seinerseits allenfalls Unterhalt zu zahlen.

Bürger zweiter Klasse?

Ja, manche mögen jetzt sagen, ich sei Migrationsgegner, ich sage, ich fordere, dass das hier geltende Recht angewendet wird, in allen Bereichen! Und ja, wie gesagt, unseren Kindern zahlt auch während eines Studiums niemand die Unterkunft, die eigene Wohnung, unsere Kinder arbeiten neben diesem. Das erwarte ich auch von denen, die zu uns kommen, und ich erwarte, dass die Studienaufnahme auch für alle, die hier studieren wollen, so läuft, wie unsere Kinder es auch durchlaufen müssen, per ganz normaler Bewerbung, wie ich es auch bei Ausbildungsplätzen erwarte. Hier wird ja gerade durch die Hintertür eine Zweiklassengesellschaft eingeführt, die unsere Kinder, die eben nicht ausreichend Bildung für einen Ausbildungsplatz mitbringen, gleichberechtigt. Ein Migrant muss sicher keinen Aufsatz oder kein Diktat mit möglichst wenigen Fehlern schreiben. Wir haben uns um alle zu kümmern, nicht vorwiegend um Neubürger.

Eine Hand wäscht die andere! Im Leben muss man auch Kompromisse machen

Ein Konto, damit ich dir nicht die Hand reichen muss, wenn ich dein Geld nehme, ein Mann, damit ich nicht aus der unsauberen Hand einer Frau mein Essen entgegen nehmen muss, generell nur gemeinsam in eine „Halalbar, weil meine Freundin nur diese betreten darf? Sorry, aber Freundschaft schaut anders aus, und Hilfe auch. Ja, wäre ich jetzt ein Weltenverschwörer, so würde ich glatt behaupten, wer Bargeld abschaffen will, der will verhindern, dass ein Mensch eines Glaubens, mit einem Menschen anderen Glaubens möglichst wenig Körperkontakt hat, was natürlich Schwachsinn ist, schaue ich mir aber an, was derzeit so an Forderungen und Akzeptanz im Raum steht, dann fehlt mir aus gewisser Ecke eigentlich nur noch die Forderung danach, dass jeder Supermarkt so kassenmässig aufgestellt zu sein hat, dass an bestimmten Kassen Menschen sitzen, durch die Menschen anderer Kultur sich nicht brüskiert fühlen, wenn diese sie berühren.

Definiere Recht!

Nein, wir haben Jahrhunderte in Europa gekämpft für das was die Franzosen, Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit und wir Einigkeit und Recht und Freiheit nennen, gefühlt aber wird all das gerade über Bord geworfen, wir sehen, lesen und hören neuerdings ununterbrochen, wir müssen Verständnis haben, wir müssen uns verändern, anpassen. Ich kann dieser Logik nicht folgen, denn eine Hand wäscht die andere. Und hier soll sich offensichtlich nur die europäische Seite ändern, derweil eine völlig verkrustete Religion, die hier ohnehin nicht über staatlicher Gewalt und staatseigener Rechtsgebung steht, akzeptiert werden soll.

Hier aber wäscht derzeit also nur eine Hand sich selbst, die gewisser Flüchtlingsgruppen nämlich, denen gewisse Helfer zugestehen, dies stünde ihnen wegen ihres Glaubens zu. Ja, nicht einmal der gebotene Wohnraum ist mehr gut genug, es sollte schon das komplette Haus sein, denn darauf hätten diese gebeutelten traumatisierten Menschen nach ihrer Flucht ein Recht, ein Recht auf Privatsphäre, auf Ruhe. Darüber habe ich hier: berichtet. Und ich habe zuzüglich eine Dokumentation auf Phoenix gesehen, wie man Familien hilfsbedürftige Menschen unterjubelt, die so gar nicht zu dem passen, was sich Hilfswillige vorstellen.

Definiere Familie

Weil das was dann kommt eben absolut nicht zu unseren Vorstellungen (um nicht Werte sagen zu müssen) entspricht. Da stellte eine Familie einer schwangeren Frau mit schon zwei Kindern im eigenen Haus Wohnraum zur Verfügung, dann stellt sich heraus, ein Ehemann ist da auch schon in Deutschland, und siehe da, er pendelt zwischen Erst- und Zweitfrau. Klasse. Meine Vorstellung von Ehen sieht anders aus, meine Gesetze lassen solche Ehen im Normalfall nicht zu. Plötzlich aber anscheinend wohl doch. Sorry, aber dann fordere ich für mich das Recht, einen Zweitmann heiraten zu dürfen. Man würde mir einen Vogel zeigen, soviel ist sicher. Nur, diese Familie soll damit plötzlich klarkommen und mit den sich aus solchen Flüchtlingsfamilien ergebenden Problemen. Und nein, auch Freundschaft sieht anders aus, ich renne nicht mit jemandem durch die Gegend, der mir wegen einer Religion sagt, was er nicht tun und lassen, welche Orte und Cafes er nicht betreten darf, in Panik, man könnte ihm dort per Trichter und unter Zwang etwa Alkohol einflößen, und wenn mir ein Bettler an meiner Tür das Brot nicht abnimmt, weil ich kein Mann bin, dann bekommt er -Nüscht! –

Definiere Strafe!

Ich denke, dass hier viele Menschen eventuell befürchten, dass die derzeitige Rechtlosigkeit, die Außerkraftsetzung gewisser Rechte nicht rückgängig gemacht wird, geltendes Recht dauerhaft nicht mehr greift, angewendet wird, das Recht des Stärkeren oder von Flüchtlingen, die sich für bessere Flüchtlinge halten, sich immer mehr durchsetzt, dagegen nicht durchgegriffen wird. Und nein, man muss sich nicht ums Essen prügeln, das ist durch nichts zu entschuldigen, und ich denke einfach, wer sich in einer Flüchtlingsunterkunft so verhält, Frauen als minderwertig betrachtet, den sollten wir bei Übergriffen und nach seiner eventuellen Haftstrafe in ein Lager in der Nähe von Syrien abschieben und dafür lieber ein paar Homosexuelle und somit viel mehr von den eigenen Mitflüchtlingen bedrohte Menschen austauschen, gegen Frauen mit Kindern, die vielleicht ihren Mann verloren haben. Zumindest diskutieren könnte man doch solche Strafen einmal, oder nicht?

Regiert hier auch mal jemand? Zeit endlich für „echte“ Richtlinienkompetenz

Jawohl, ich sage auch: Flüchtlinge Willkommen, sofern diese die Worte Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit, Einigkeit und Recht als das akzeptieren, wie es hier die westliche Gemeinschaft schwarz auf weiß definiert und als Gesetze aufgeschrieben hat und sofern die Gemeinschaft ihr Recht auch um- und durch setzt, Punkt für Punkt.

Ich bin Staatsbürgerin und Wählerin und ja, ich werde langsam ungehalten, denn ich erwarte Handlungsfähigkeit und Einigkeit von der Bundesregierung, zumindest in der derzeitigen Lage, mir reicht die Zerstrittenheit der Berliner Senats-Regierung. Und Linke oder Grüne- ihr habt derzeit absolut nichts zu bieten, was irgendwie nach Plan oder Zukunft riecht, und eine Rechtspartei, dass es die derzeit gibt, sie Aufwind erhält, daran seid ihr alle gemeinsam schuld, auch an der massiven Zerstrittenheit Europas, weil es an Diplomatie mangelt an politischem Verständnis, anscheinend über alle Parteigrenzen hinweg.

Redet mit einem Mund, handelt aus einem Guss!

Rauft euch zusammen und macht euren Job, dafür wurdet ihr gewählt, und die, die nicht gewählt wurden, besser die, die nicht regieren, denen sage ich: Gut, dass ihr nicht beteiligt seid, es wäre derzeit das eiskalte Grauen! Bei all eurer Unfähigkeit, und zwar aller Seiten, da bekommt der Begriff politischer Flüchtling eine völlig neue Rolle. Es reicht! Zur Akzeptanz gehören immer zwei, zur Aufnahme jene, die aufnehmen, jene, die aufgenommen werden wollen, jede Medaille hat zwei Seiten, jedes Dind, es gibt immer mehrere Wege. Es geht entweder gemeinsam oder einsam, und einsam sind die, die falsche Versprechen machen und die, die darauf hineinfallen. Wer die spaltung Europas und der gesellschaft will, der mache weiter wie jetzt, wer wieder Zusammenhalt will, auch in der EU übrigens, der pocht auf Recht und Ordnung, der zeigt, dass er alle im Blick hat, nicht nur eine Seite …

Und an die Flüchtlinge gerichtet: Danke an jeden, egal ob Frau oder Mann, stellt euch hinten an, pöbelt, fprdert und prügelt nicht, ihr wolltet doch Frieden, oder nicht? Die Hand reichen, jedem, ob Frau oder Mann, niemandem wird die Hand abfaulen, so wie sie uns auch nicht abfault, im Gegenteil! Wer sich die Hände reicht, der wird gewinnen, niemand sonst, am Ende auch Frieden, Frieden in sich selbst, mit sich, mit anderen. Denkt einmal darüber nach, ihr beschädigt sonst den Ruf aller Flüchtlinge.

Ach ja, viel zu lang, ich weiß. Aber macht endlich etwas und schaltet dabei Hirn und Gemeinsamkeiten ein, im Rahmen aller und nicht unter Ausschaltung vieler Gesetze, ALLE! So geht Zukunft, sonst gar nicht.

©denise-a. langner-urso

TumblrBlogger PostDiggGoogle BookmarksLinkedInDiasporaGoogle+Yahoo BookmarksFolkdNetlogXINGWhatsAppDeliciousRedditWordPressLiveJournalBlinklistTwitterBookmark