GroKo? Fröhlich in die Pleite …

 

Himmel müssen die Parteien die Hosen voll haben, wenn man sich anschaut, was so aus den Verhandlungsrunden dringt, da wird nicht mehr mit der Gießkanne hantiert, da leeren sich Staudämme!

Nehmen wir einmal das Thema Rente, da schüttelt man bei dem, was da so vorgesehen ist, nur mit dem Kopf. Wer soll das eigentlich bezahlen, und wie viele Jahreshaushalte braucht man für all die Geschenke? Was muss man konsumiert haben, um das dem Wähler zu präsentieren, was da so alles vorgestellt wurde? Und man fragt sich, warum werden da nicht vorab unabhängige Experten befragt, wird nicht gerechnet, ob all das überhaupt funktionieren kann? Ausschauen tut es nach Sozialismus, und man stellt sich die Frage, warum nicht gleich Grundeinkommen für alle, warum nicht gleich Sozialismus pur? Und ja, es wundert stark, dass die Verhandler bei dem, was da kommen soll, sich nicht an die PKVen trauen.

Selbstständige sollen also zwangsweise in eine Rentenversicherung einzahlen, welche auch immer, und wer zahlt, der bekommt auch. Nun gibt es aber viele kleine Betriebe, die werden weitaus länger geführt als bis ins Rentenalter, und die Inhaber haben Freude daran. Andere übergeben Betriebe und erhalten doch weiterhin daraus etwas, was einer Rente ähnelt. Diese werden jetzt alle zwangsweise eingebunden, und somit belastet, hinzu kommen ja Hinzuverdienstgrenzen im Alter.

Wie dämlich ist das denn? Zuzüglich die eventuell vorangehende Gründungsphase, oder Zeiten, wo es gerade so eben reicht. Ähm, mal daran gedacht, dass da eine Zwangsrentenzahlung bereits in die Pleite führen kann? Allenfalls bei Künstlern ist das System gerade so ok, denn da gibt es die Künstlersozialkasse.

Und-hat irgendjemand der merkbefreiten Verhandler auch nur einen einzigen Augenblick daran gedacht, wie überaltert diese Gesellschaft ist? Greift das System demnächst, viel Freude, das treibt jede Rentenversicherung an den Abgrund, und wenn es über Steuern finanziert werden soll, die Bürger werden sich herzlich bedanken, denn dann kann man bereits jetzt davon ausgehen, dass die Schwarze Null nie und nimmer zu halten ist. Sprich, man muss sich erneut verschulden.

Größeren Unfug habe ich bisher noch nicht gesehen, das ist derart dämlich, da weiß jedes Schulkind, dass das bei den vorhandenen Finanzen überhaupt nicht funktionieren kann! Man kann natürlich auf sämtliche Ausgaben für Rüstung und Co verzichten, auf Investitionen in Bildung und Co- … Vergesst es!

So ein System braucht lange Vorlaufzeiten, das stampft man nicht mal so eben aus dem Boden. Man fragt sich ja jetzt schon, wie die nächste Generation das finanzieren soll. Renten für Selbstständige dann also erst für die, die neu in den Beruf starten und da vorab ansparen können? Das alleine wäre für weit in ferner Zukunft eventuell machbar, aber doch nicht von heute auf morgen!

Sorry, aber die Verhandler führen sich auf, als hätten sie von Tuten und Blasen Null Ahnung, als hätten sie niemals regiert, von wirtschaftlichem Sachverstand will ich gar nicht erst anfangen zu reden!

Liebe Leute, da kommt man als Bürger mit ein paar Hirnzellen und etwas Vernunft tatsächlich noch auf die Idee schnell noch in die SPD einzutreten, um gegen das was da droht zu stimmen, nämlich gegen noch eine GroKo, und zwar zum Wohl der nächsten Generation! Denn bei den Selbstständigen ist ja nicht Ende der Fahnenstange, hinzu kommt ja die komische Mütterrente, quasi das modernisierte Mutterkreuz für Mütter mit mehr als 3 Kindern.

Ne, tut mir traurig, mehr Schwachfug ist mir noch nicht untergekommen. So also will man Wähler zurückgewinnen? Echt jetzt? Ich glaube nicht, dass die so blöd sind. Himmel hilf!

©denise-a. langner-urso

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
500
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: