Wie Sie durch den ersten Eindruck beim Vorstellungsgespräch überzeugen

 

Nachdem Sie sich mittels Ihrer Bewerbungsunterlagen gegen Ihre Konkurrenten durchgesetzt haben und zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden, wissen Sie nun nicht, wie Sie durch den ersten Eindruck beim Vorstellungsgespräch überzeugen können? Wir haben im folgenden Artikel die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Bewerbungsgespräch“ für Sie geklärt.

Worauf sollten Kandidaten besonders achten beim ersten Termin?

Die ersten Augenblicke gegenüber neuen Menschen sind oft die Entscheidenden und formen das Bild. Da sich der Bewerber mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch offensichtlich positiv von der Konkurrenz abgehoben hat, gilt es nun, den positiven Eindruck auch im persönlichen Gespräch zu bestätigen. Wenn Sie sich an allgemeine Höflichkeitsregeln halten, haben Sie aber bereits gute erste Voraussetzungen. Begrüßen Sie die Gesprächspartner mit einem selbstbewussten Händedruck, warte Sie ab, bis man Ihnen einen Sitzplatz anbietet und sitzen Sie während des Gesprächs aufrecht, aber nicht zu unnatürlich. Eine ausreichende Vorbereitung auf das Gespräch kann zudem helfen, eventuelle Nervosität zu reduzieren und dadurch selbstbewusster zu wirken.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass der Bewerber sich rechtzeitig am Ort des Gesprächs einfindet. Kommt er zu spät, zeugt dies schnell von mangelndem Respekt. Ist die Verspätung zudem auch selbstverschuldet, muss der Bewerber damit rechnen, dass ihm dies zur Last gelegt wird. Empfehlenswert ist daher, sich bereits vorab und nicht erst am Tag des Termins die Route genau anzuschauen und die benötigte Zeit zu kalkulieren. Planen Sie zudem einen Zeitpuffer mit ein, um unnötigen Stress zu vermeiden.

Welche Rolle spielt die Wahl der Kleidung?

Da das äußere Erscheinungsbild die gesagten Worte des Bewerbers noch unterstreichen soll, ist es ebenso wichtig, Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild und gut abgestimmte Kleidung zu legen. Bewerber sollten sich bereits vor dem Vorstellungsgespräch ausführlich darüber Gedanken machen, was sie zu dem besagten Termin tragen wollen. Es empfiehlt sich an dieser Stelle auch, vorab verschiedene Farbkombinationen und deren Wirkung zu testen. So wirkt beispielsweise ein dunkles Blau ruhig und kompetent. Wohingegen die Farbe Rot eher Eigenschaften wie Mut und Kreativität unterstreicht. Trägt der Bewerber schwarze Kleidung, wirkt er kultiviert, seriös und charmant. Wichtig ist jedoch, dass sich der Bewerber in der Kleidung wohlfühlt. Nur so kann er einen guten Eindruck hinterlassen.

Welche Kleidung ist für welche Branche und Position angemessen?

Wer zu einem Bewerbungsgespräch in einer Bank oder Versicherung eingeladen wird, sollte auf jeden Fall als Mann im dunklen Anzug erscheinen bzw. als Frau im Hosenanzug oder Kostüm. Wird sich beispielsweise an der Universität beworben, sieht der Dresscode etwas legerer aus. Hier können Bewerber zum Vorstellungsgespräch in Jeans und als Herr mit Hemd, als Frau mit Bluse oder geschlechterübergreifend im T-Shirt oder Pullover auftauchen. Findet das Vorstellungsgespräch hingegen in kreativen Bereichen wie der Modebranche oder auch den Medien statt, wird weniger auf die Farbe der Klamotten, die hier ruhig etwas bunter sein darf, als auf die Qualität Wert gelegt. Bewerber sollten also auf qualitativ hochwertige Kleidung achten.

Wie Sie feststellen konnten, ist Ihr Auftreten beim Vorstellungsgespräch immens wichtig. Überlegen Sie sich daher frühzeitig, was Sie anziehen und informieren Sie sich auch rechtzeitig über die Strukturen der Firma, zu der Sie für das Vorstellungsgespräch eingeladen wurden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

©einreicher

Quellen:
https://www.berufsstrategie.de/bewerbung-karriere-soft-skills/vorstellungsgespraech-bewerbungsgespraech.php
https://www.gulp.de/knowledge-base/rund-ums-projekt/wenn-farben-sprechen.html

 

Share