GCHQ Rufmordkampagnen – Es wird Zeit zu handeln!

Das, was wir heute lesen, das lässt einen schlucken, es wird einem schlecht. Man hatte es ja bereits geahnt, doch heute haben wir es schwarz auf weiß. Und wer daran denkt, dass Geheimdienste ja den Regierungen unterstehen und in deren Auftrag handeln, der weiß auch, so unterbindet man Opposition, stellt man Gegner kalt.

Was also kann man heute seiner eigenen Regierung eigentlich noch glauben, die ja selbst gerne bei den 5 Eyes im Bettchen liegen würde? Ganz ehrlich? Nichts, kein Wort. Und kann man jetzt noch davon ausgehen, dass Untersuchungen, bei denen Geheimdienstler geladen werden, wirklich aufklären? Auch nicht, da dürfte feststehen, und zwar vorab „abgesprochen“ werden, wie tief hinterfragt werden darf, was das Ergebnis zu sein hat.

Und in dieser Zeit , in der ein Geheimdienst auch nur in Erwägung zieht, Privatpersonen zu ruinieren, haben wir einen Fall „Edathy“.

In der Faz steht:

… über das Internet gezielt falsche Informationen gestreut werden, um den Ruf von Personen zu schädigen … Zum anderen soll mit Hilfe sozialwissenschaftlicher Erkenntnisse die Online-Diskussionen zu bestimmten Themen so manipuliert werden, so dass am Ende ein für die Geheimdienste wünschenswertes Ergebnis herauskommt.

Nun, zu seinem Unglück und in die Enge getrieben, hat er zugegeben, Kinderbilder gekauft zu haben. Doch was wäre, wenn er das bis heute geleugnet hätte? Oder war vielleicht der Druck der Dienste am Ende vielleicht doch so groß, der seiner Gegner, der der Regierung selbst, dass ihm kein anderer Ausweg mehr blieb? Gib es zu, da kommst du nicht raus, wir schauen, dass du halbwegs glimpflich aus der Sache rauskommst, später noch eine Zukunft hast.

Glauben Sie heute Edathy, der in der NSU Ermittlung einen guten Job gemacht hat und sicher vielen Leuten ans Bein gepinkelt hat, die das Beschriebene ganz sicher veranlassen können? Wem glauben Sie nach dieser Meldung noch? Ganz ehrlich? Ich glaube niemandem mehr, ich brauche mir nur meine eigenen Angriffe auf mein Blog anzuschauen. Und warum kommt ausgerechnet jetzt diese Veröffentlichung? Kein zeitlicher Zusammenhang? Warum wurde angeblich zwei Jahre nicht ermittelt? War da vielleicht nichts? Musste da erst abgewartet werden, was der Ausschuss bringt, wem er schadet? Und dann quasi als Rache jetzt die Affäre, die urplötzlich kocht, nachdem eine neue Regierung steht? Die SPD vielleicht in den Griff bekommen, die die Union treibt?

Und dann schaue ich auf das, was mir ziemlich genau vor einem Jahr passierte. Ich hatte mich damals bereits gefragt, warum ich so viele Leser aus den USA, Kanada, Großbritannien und Australien hatte, hatte das auf deutsche Urlauber geschoben, auf Auswanderer. Heute sehe ich das in einem anderen Licht. Es wurden auch bei mir Artikel gesetzt, rückdatiert auf meinem Blog eingefügt, was ich nicht bemerkte, Artikel manipuliert, verändert. Diese waren dann auch auf Seiten erschienen, auf die ich sonst nur verlinkte.

Ich erhielt massive Drohungen, die nun ja, schon heftig waren, die ich als lebensbedrohlich einstufte. Dann flatterte eine Anzeige ins Haus. Ich hatte zu dieser Zeit einen Informanten und so fand ich in einem Forum, das in den USA ansässig ist all das, was ich brauchte, um mich zu entlasten. Und was noch besser ist, ich wurde von jemandem gewarnt, der dieses Forum anonym beobachtete, mir ganze Datensätze zukommen lies. Ich konnte also beweisen, dass ich selbst unschuldig war. Ich konnte belegen, dass darüber diskutiert worden war, wie man was vielleicht manipulieren könnte!

Doch was, wenn es diesen Informanten, der aus der entgegengesetzten Szene stammt, nicht gegeben hätte? Ich wäre vermutlich kaum unvorbestraft davon gekommen. Und dass damals der djv den Rechtsschutz ablehnte, gar nicht reagierte, obwohl der Rechtsanwalt ihn begründete, das ist unso perfider. Ich will gar nicht wissen, wie mit unliebsamen Journalisten großer Medien bei ähnlichen Vorgängen umgegangen wird, wie sich die Arbeitgeber dieser dazu stellen würden, käme es zu ähnlichen Manipulationen. Ich vermute mal ganz frech, man ließe sie im Regen stehen. Und wie Journalisten angegangen werden, das beschreibt ein Artikel der Süddeutschen: Snowden-Enthüllungen Hacker schreibt mit

Und ich habe vor ein paar Tagen die reinste Gänsehaut bekommen als ich am Sonntag: Was niemand weiß sah, mir reichte die Vorstellung, dass das vielleicht passiert, und genau das ist heute Realität, und der Film war von 2008! …

Heute trifft mich diese Erkenntnis wie ein Hammerschlag, es ist mir wirklich schlecht. Doch wogegen hatte ich geschrieben? Gegen rechte Gewalt, die wachsenden besorgniserregenden Zuwachs, wie dort agiert wird, wie man mitten in der Gesellschaft über Vereine Einfluss generiert …

Was also ist los, welche radikalen Kräfte sind hier am Werk? Warum sehen unsere Politiker nicht, wie die EU sich abschottet, genau in diese Richtung abdriftet? Wie stark ist eine Bewegung wie die Tea-Party wirklich, wie vernetzt, wo stehen die Republikaner Amerikas und wo steht unsere Politik? Heute frage ich mich das, und habe im Auge, mit wem unser Aussenminister in der Ukraine verhandelte. Und auch die Kräfte, die von dieser Seite in Österreich, in Ungarn und anderen Staaten bereits wirken, registriert man ja allenfalls nur am Rande.

Seit heute weiß ich, all das geschah mir nicht ohne Grund. Und wenn es so einem kleinen Blog geschieht, dann will ich gar nicht wissen, was auf politischer Ebene so passiert. Ich sehe auch die Sache Assange mit völlig anderen Augen und viel klarerem Blick und ganz übel wird es mir, wenn ich an Menschen wie Strauss-Kahn denke! Ich frage mich, wie weit geht die Macht dieser Dienste, wie agieren sie wirklich, wofür werden sie vielleicht benutzt, missbraucht, auch bei uns? Oder sind sie es, die die eigentliche Regierungsgewalt ausüben?

Leute, ist mir schlecht, ich glaube, mein Tag ist gelaufen, ich will erst einmal gar nichts mehr schreiben und lesen. Für heute bin ich satt! Und erzählt mir nur nicht, ich sei paranoid. Ich glaube, ich bin gesünder als einige andere Zeitgenossen, die für Bürger- und Menschenrechte wichtige Schaltzentralen und Parteien beobachten …

Und erzählt nicht, all das sei Verschwörungstheorie und ihr hättet nichts zu verbergen, ihr habt genau das zu verbergen, was andere gegen euch einsetzen können, wenn sie es brauchen. Und im Zweifelsfalle ist das die Zerstörung eurer Existenz, wenn ihr jemandem in die Quere kommt. Und im Zweifelsfalle könnte das euer eigener Arbeitgeber über manipulierte Mails, Daten und so weiter sein.

Was für ein beschissener Tag, aber wenigstens wissen wir jetzt, woran wir sind, und selbst die, die all das immer leugneten und für unmöglich hielten, müssten doch eigentlich irgendwann endlich einmal wach werden und einen Schock bekommen ob der Möglichkeiten. Die Hoffnung stirbt eben zuletzt.

Es ist ja derweil egal, dass unsere Minister komplett überwacht werden, auch jetzt noch, aber ist es wirklich normal, dass man sie aus dem Amt hebeln kann, indem man ihre Daten manipuliert, wie es die Snowden Dokumente heute belegen? Das hält man für normal und zuckt allenfalls mit den Schultern? Tut mir Leid, ich kann es nicht fassen, wir müssten längst alle vor dem Kanzleramt protestieren, unsere Regierungsführerin sich äußern, doch allseits tiefstes Schweigen. Was also weiß die Bundesregierung darüber, was können unsere Dienste? Nutzen sie solche Methoden? Ich erwarte Aufklärung!

Krass, das ist schon nicht mehr Stasi hoch 3, das ist, ach was, ich habe einfach keine Lust mehr, darüber heute noch nachzudenken.

Ich schließe mit meiner Überschrift und einer Frage: GCHQ Rufmordkampagnen – Es wird Zeit zu handeln! Wie viele Existenzen wurden so wohl schon zerstört?

Tschüss erstmal. Und für euch, der Link zum englischen Artikel.

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden