NSA – Informantenschutz und Zeugenschutz in Gefahr

Viele Menschen fragen sich, warum die Bundesregierung und speziell Angela Merkel schweigen, wenn es um Prism und die NSA geht. Und wer darüber etwas nachdenkt, dem wird klar, sowohl Informanten von Journalisten als auch Menschen, die neue Identitäten erhalten, weil sie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden, sind in Gefahr.

Was, wenn es Zeugen gibt, die hier im Zeugenschutzprogramm sind, weil sie wichtige Aussagen zu den Terroranschlägen in Amerika machen können, dort aber gesucht werden, Terrorverdächtige sind, die wir, die selbst unsere Dienste noch nicht einmal kennen.

Solche Menschen dürften nicht mehr sicher sein, denn wenn man bedenkt, wen und was die NSA so angezapft hat, dem ist sofort klar, es dürfte Menschen geben, die in akuter Lebensgefahr schweben. Gleiches gilt vermutlich auch für die Informanten von Journalisten und großen Zeitungen, deren Arbeitsräume und Computer ja in Deutschland nur unter sehr sehr strengen Auflagen durchsucht werden dürfen.

Auch in diesem Falle hat Amerika vermutlich millionenfach Rechtsbruch begangen. Was, wenn ein investigativer Journalist etwa Gespräche mit Terroristen in Kriegsgebieten führt, die NSA über ihn also an deren Namen und Aufenthaltsort gelangt? Ist nicht jeder Journalist somit, und speziell im Augenblick seiner Recherchen, des Interviews in akuter Lebensgefahr?

Liebe Journalisten der Medien von Bild über Spiegel bis Zeit, beginnt endlich damit, die richtigen Fragen an die Bundeskanzlerin, an den Verteidigungsminister zu stellen, wenn eins klar ist, dann das, auch unsere Truppen und deren Daten wurden vermutlich besonders abgehört. Was, wenn eine Drohne eine Hochzeitsgesellschaft Unschuldiger in die Luft jagte, nur, weil die Bundeswehr übermittelte, in diesem Dorf könnten sich Terroristen verstecken. Was dann?

Dann wäre die Bundesregierung für den Tod Unschuldiger verantwortlich. Schweigt die Kanzlerin gar deshalb, weil jene unbequeme „Wahrheit“ nicht bekannt werden darf, dass die Datenwege der Bundeswehr unsicher waren und voll und umfänglich abgehört und mit gelesen wurden? Stellt endlich die richtigen Fragen, so einfach darf sich die Bundesregierung nicht zum Hasen machen, der von Nichts gewusst hat …

©denise-a. langner-urso

Share