Deutschland – Fehler im System, weil die Katze nicht bellt …

 

Heute also lief die PK des BKA und man kann als internetaffiner Mensch nur den Kopf schütteln über so manche Aussage, die da getätigt wurde, gleichzeitig aber wurde klar, wo in Deutschland der Fehler liegt, und der liegt da, wo man für jedem Mist studiert haben muss und mindestens einen Master braucht, bei immer schlechterer Bildung in nicht zeitgemäß ausgestatteten Schulen.

Ich warte eigentlich in Deutschland nur noch auf einen Studiengang für Menschen, die gerne ein Kind bekommen möchten, und dies nicht dürfen, wenn nicht beide Elternteile vorab einen Masterstudiengang in Erziehungswissenschaften und Kinderpflege absolviert haben, wobei dieser dann mindestens 10 Semester dauert, möglichst selber von denen zu finanzieren, die diesen Lebensweg beschreiten möchten.

Wie komme ich darauf? Nun, das wurde mehr als deutlich in der Pressekonferenz gesagt auf die Frage eines Journalisten, ob man denn diesen jungen Menschen, der derzeit im Mittelpunkt der Ermittlungen steht, gerne beschäftigen würde, und als darauf gesagt wurde, ja aber, am liebsten natürlich nach entsprechendem Studium und mit entsprechendem Abschluß.

So wie da ist es überall, man hat massiv Menschen, zum Beispiel Pflegekräfte vor ungefähr anderthalb Dekaden aus dem Beruf vertrieben, alleine, weil man zu dieser Zeit ihnen eine zuzügliche, privat oder über Gehaltskürzungen zu finanzierende Ausbildung ans Herz legte, ohne die angeblich, und trotz jahrelanger Tätigkeit im Pflegeberuf, Weiterbeschäftigung nicht mehr möglich sei. Viele gute Pflegekräfte haben den Beruf zu dieser Zeit verlassen.

Ähnlich läuft es immer öfter, Ausbildung wird massiv verlängert, oft schlecht bezahlt, immer öfter sind für Berufe ewig dauernde Studiengänge nötig, man schaue sich nur an, wie sich das im Bereich der Kinderbetreuung geändert hat. Ohne Studium scheint irgendwann nichts mehr zu gehen, immer mehr Menschen streben an völlig überlastete Universitäten. Völliger Irrsinn.

Es gibt aber eben auf der anderen Seite auch Menschen, die haben sich Wissen angeeignet, von dem andere, ja auch Studienanfänger nur träumen, und das über Eigeninitiative und praktische Erfahrung, das oft an Universitäten in so einem Umfang nicht vermittelt werden kann. So wie man früher gut ausgebildete Pflegekräfte verjagte, tut man es heute im Bereich Internet, Wissen und Technik und Umgang damit. Als jemand, der mit dem Medium Computer gewachsen ist, kann ich darüber nur lachen, denn einen größeren Fehler kann man nicht machen, als nicht da für sich zu werben, wo das bisher noch immer beste Wissen vorhanden ist, in der affinen Szene, und ob da studiert wurde, sollte eigentlich keine Rolle spielen, denn eine Pflegekraft die Dekaden im Beruf war, lernt in ein paar Monaten eben auch nicht einen Hintern anders zu putzen, anders zu pflegen, Dokumentationen anders auszufüllen.

Was soll es denn bitte bringen, jemanden wie Herrn Seehofer zu befragen, der sicher nicht einmal wüsste, wie man eine einfache Youtube-Sperre umgeht? So jemand ist doch völlig ungeeignet, in dem Bereich überhaupt tätig sein zu können, völlig ohne Studium und Abschluss, aber genau da, wo heute Kriege geführt werden, online nämlich, wo die wichtigste Ressource der Zukunft liegt, in Daten, damit und mit der Kontrolle darüber quasi, beauftragt man ihn als Minister. Ein Minister, der ununterbrochen von einem Frühwarnsystem redet, doch es wird sich ja der Mund fusselig gesprochen, die Finger werden sich wund geschrieben um die Internetnutzer zu warnen, dass man nicht jede Mail öffnen, nicht jedem Link folgen muss. Frühwarnsystem? Klar, dann bellt die Katze, wenn man die Mail öffnet und bimmelt das Glöckchen vom Link. Wer bisher nicht verstanden hat, wie im Internet betrogen, umgeleitet und erpresst wird, wie dort Daten entwendet werden, dem ist nicht zu helfen! Und ja, eine Idee habe ich, die richtet sich an die öffentlich rechtlichen Fernsehprogramme: Es gab da einmal für Autofahrer kleine Sendungen, in denen wurden Verkehrsschilder und Co erklärt. Der 7. Sinn hieß dieses Programm. So eine Erklärsendung zur besten Sendezeit, direkt nach den Hauptnachrichten, das wöchentlich, das gehört her und zwar zackig! Es ist ja nicht zu fassen, wie unbedarft so mancher Mitbürger mit seinem Computer und im Internet vorgeht. Und dabei sind ja die Menschen vorhanden, die sich auskennen, die aufklären können, nur ist ja für viele das Internet immer noch Pfui und reine Zeitverschwendung. Nichts haben solche Mitbürger verstanden, gar nichts!

In politischen Ämtern ist möglich, wovon die Altenpflegerin, die einst wegen fehlender oder zu teurer Ausbildung, geträumt hätte, nämlich ob jahrelanger Erfahrung schlichtweg weiterhin arbeiten zu können. Wer den Fehler im System von damals noch immer nicht begriffen hat, dem ist wirklich nicht zu helfen, und trotzdem wiederholt man ihn. Ich gehe jede Wette ein, käme heute in Deutschland ein Bill Gates um die Ecke, er würde verzweifeln, sofern er nicht mindestens einen Mastertitel dem Kreditantrag zur Unternehmensgründung seiner Bank würde vorweisen können.

Deutschlands Politiker und Behörden haben nichts verstanden, gar nichts, und um das verstehen zu können, braucht der Normalbürger keinen Hochschulabschluss. Klar ist nur, der Youtuber, jeder halbwegs interessierte internetaffine Mitmensch, jeder Gamer hat mehr Fachkenntnis als die komplette Behörde, sonst kann er weder erfolgreicher Streamer werden, noch wirtschaftlich sich damit über Wasser halten können, und nein, es braucht eben nicht für alles ein Studium, es braucht Fleiß und Interesse, und das vermisse ich in der Politik, sonst wären da die Daten sicherer gewesen.

Wer also ohne Master, ohne Abschluss heute in Deutschland etwas wie Innenminister und selbst Kanzler oder Bundespräsident werden will, der gehe in die Politik, da muss man sich nur bücken können …

Wer verkennt, was für eine Generation da bereits verloren geht, welches Wissen, weil das Internet und die damit verbundene Technik noch immer verflucht wird, wer nicht erkennt, was ein ganz normaler Mensch sogar ohne Hochschulstudium sich aneignen und leisten kann, der bekommt spätestens dann noch mehr Probleme, wenn jene über 50 Jährigen und kurz danach auch deren Kinder in Rente gehen für die die heutige Technik kein Fragezeichen sondern tägliches Arbeitsmittel oder auch nur Spielzeug ist.

Es ist wirklich nicht zu fassen, was man dieser Pressekonferenz heute für Aussagen entnehmen konnte. Aber, schickt ruhig eure Enkel studieren, da lernt man bestimmt unter Einhaltung aller regeln, wie man ein perfekter Internetuser wird. Nur Kriminelle fängt damit ein braver Student, der sich nichts traut und sich immer regelkonform verhält, niemand. Aber vielleicht erklärt uns ja Herr Seehofer, wie man nur eine einfache Youtube-Sperre umgeht. Ich bin gespannt.

Und wer eben wie Herr Habeck online nicht ganz klar kommt, samt aller Beteiligten an einem Dreh, der schaltet halt das Internet ab, man kann ja in der Politik wie gesagt alles noch werden, sogar Digitalminister, da wälzt man dann auch einfach die eigene Verantwortung auf darunter liegende Ebenen ab. Oh Menno, ne, so wird das bestimmt nichts. So, ich geh mal gucken, ob ich noch irgendwas studieren und darin den Master machen muss, damit ich meine Plattform weiter betreiben darf, man weiß ja nie …

Und Deutschland? Was verflucht will man in Von-Nix-Eine-Ahnung mit G5, wenn so gut wie kein Schwein verstanden hat, was Computer sind, was sie können, was damit gemacht werden kann und was dieses Neuland genannte Internet überhaupt ist? Ähm ja, man will ja Flugtaxis fliegen, derweil man nicht einmal den Verkehr auf Schiene und Straße vernünftig geregelt bekommt. Wie die Kleinkinder: Hauptsache haben …

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel