Guten Morgen, Völker der Welt, die Wikileaksnachrichten

Murmeltiertag, wieder eine Veröffentlichung. Und das Wetter ist immer noch gelinde gesagt Scheibenkleister für schwarz-gelb und die Welt, die sie sich so fein aufgebaut hatten, vor ihrem Winterschlaf, vor der Einmottung.

Und jetzt kommen die Hauptnachrichten, liebe Eliten: Das war erst der Anfang, Ackermann wird sein Fett auch noch wegkriegen, hoffentlich. So ist es richtig. Was der investigative Journalismus alter Schule ala Spiegel nicht bringt, der auch im eigenen Saft schmorte, das bewirkt Wikileaks, das Netz, das nicht vergisst, wie einige sagen, die Angst schüren wollen. Entschuldigung, zu viel Werbung, wird nicht wieder vorkommen.

Gestern die Politik, und dabei wurde nur veröffentlicht, was der Bildungsbürger hätte wissen müssen, was zumindest jemand wusste, der sich nicht nur selbst am Nabel spielt, sich für diesen der Welt hält. Dass auch einigen gemässigten Herrenhäusern der Allerwerteste auf Grundeis geht, wenn eine durchgeknallte Ajatollah-Elite samt Kirche die Macht an sich reisst, und welchen Schaden das haben kann, für die eigene Wirtschaft, den eigenen Schädel gar, das hat derweil selbst ein einsamer König begriffen. Wenn das Volk zu sehr darbt, rennt es in Kirchen und Sekten, wenn sein König es verrät erst recht, und dann befindet man sich schnell auf Iraner Niveau, samt aller Beschränkungen, und das rüttelt an der Macht. Klar, dass man da in seiner Not schon mal nach dem angeblich so verhassten Westen schreit. Aber Doppelzüngigkeit zahlt sich nicht aus. Wir im Westen würden wohl eher sagen: Lügen haben kurze Beine.

Nun, die Welt wird sich neu ordnen, und das ist auch gut so. Nun müssen Herrscher sich hinterfragen, welchen Weg sie gehen wollen, ob rückwärts ins Mittelalter oder doch den in eine neue Form der Herrschaft, auch, wenn das, wie die Chinesen sagen würden, einen Gesichtsverlust mit sich bringt. Und auch China wird sich wandeln, denn so abschalten kann man heute selbst diesen Riesen nicht mehr.

Und was heisst das für Deutschland? Nicht viel, nur soviel, es ist Winter für die Eliten und trotzdem sollten sie ihren Winterschlaf endlich beenden. Eventuell und hoffentlich gibt es in Deutschland auch irgendjemanden, der das für Deutschland tut, was Wikileaks gerade für die Amerikaner macht, nämlich die Machenschaften von Politik, Wirtschaft und Banken zu zerfetzen, die Maske von der Fratze zu reissen, zu entschleiern, enttarnen,entlarven, all jene kriminellen und hinterhältigen Machenschaften zu veröffentlichen, das wahre Gesicht von Staaten und ihren selbsternannten Eliten vorzuführen, und endlich Fakten auch auf Koalitionstische zu legen und unter Koalitionsnasen zu reiben. Vielleicht wacht ja wirklich auch die eingeschlafene Mainstream-Presse endlich auf und recherchiert wieder das, was niemand wissen soll.

Es wäre auch nicht schlecht, wenn wenigstens die angekündigten Bankakten etwas über Ackermann, seine Deutsche Bank und Co ans Tageslicht beförderten, das denen Hören und Sehen vergeht, diesen Mitessern, denn schließlich handelt es sich ja um einen weltweit agierenden Verein mit mafiösen Strukturen, dass einem die Ohren schlackerten, wüsste man nur, wo sich die Spitze des Eisberges gerade befindet.

Die Welt weiss ja gar nicht, welchen Gefallen ihr Wikileaks da gerade tut, sie ahnt es nur, die Geschichte ahnt es, die Philosophen, auch wenn es den immer selben Eliten nicht passt. Sie sind in der Minderheit, und es sollte gehandelt werden, bevor sie ihre Truppen im Inland gegen ihr Volk, gegen ihre Völker einsetzen können, auch hier, die Polizei haben sie ja bereits brutalisiert. Aber endlich werden wenigstens paar Schlafbacken mehr wach, und wenn es dann die Mehrheit des RTL und BILD-Volkes dann auch wird, wenn danach sich die Gesellschaften wenigstens ein bisschen ändern, wären wir einen ganzen Schritt weiter, und hoffentlich ein paar selbsternannte Elitebosse los.

In jedem Falle sollte bereits heute eines klar sein, so gehts nicht weiter, wir müssen gerade jetzt wach werden, wachsam sein, sehr wachsam, sonst werden unter Umgehung des Bundestages weitere Einschnitte und Einschränkungen vorgenommen, und zwar schneller als jemals vorher. Der Terror kommt von oben und geht nicht von einigen wenigen Terroristen. Der Terror für jene entsteht aus dem eigenen Volk, an der wahlurne, geht von Schülerdemonstrationen aus, von Menschenansammlungen.

Derweil sind es sogar unsere Medien, die Terroristen freundlichst sagen, was man am besten für Anschläge vorbereitet, nämlich solche auf das unsichere Trinkwasser, wie gestern in der Berliner Abendschau. Klasse gemacht. Wie arbeitet eigentlich die Politik? Anschläge gegen das Volk lohnen sich, alleine schon die Angst davor, weil wir dann unser geliebtes Volk schützen dürfen? Werden solche Meldungen gezielt lanciert? Weist sie täglich darauf hin, diese öffentlich-rechtliche Presse, damit wir Sicherheit hochfahren können? Werden so derweil öffentlich rechtliche Medien mißbraucht? Und das war nur ein Beispiel unter vielen derartigen Berichten derzeit, da werden auch gleich immer öfter die Meßsysteme gezeigt, man muss nur ein bißchen suchen, im Bauwagen untergebracht, bringen sie nichts, wenn zerstört. Panikmache, die kein Mensch ernst nimmt, ausser denen, die einen Grund mehr haben, Sicherheitsmaßnahmen gegen uns zu verschärfen. Bitte, bitte, hier einmal zuschlagen?! Ist das das neue Rezept? Werden unbemerkt die Medien inzwischen so mißbraucht?

Ganz ehrlich? Vergesst es! Panikmache zieht nicht mehr, jetzt schon gar nicht, die Gefahr seid ihr da oben, nicht wir hier unten. Ihr schützt euren eigenen Allerwertesten vor Menschen, die denken, darum auch so schlechte Bildungssysteme, und wie Könige handelt ihr, doppelzüngig und verlogen, aber wehe, wehe, euch glaubt niemand mehr, ihr werdet lächerlicher von Tag zu Tag. Das habt ihr euch selbst zuzuschreiben, sorry, die Katze ist aus dem Sack, endlich, und es wird Zeit, dass es die Menschen auch auf Märkten im letzten Winkel der Welt erzählt bekommen, wie doppelzüngig ihre Herrscher sich verhalten.

Am Ende nämlich zählt nur die Wahrheit, und wer die seinen Völkern nicht sagen kann, hat ausgedient. Entweder so, oder eben irgendwann anders. Die Menschen im Iran wissen, was sie oben haben, bis der Druck zu groß wird, und der Sektkorken knallt. Die Menschen in Königshäusern sollten aufwachen, Menschen in Armut kann man nur unterdrücken, auf ehrliche Art und Weise sind sie unregierbar. Und selbst hier im eigenen Land sollten Merkel und Co begriffen haben, dauerhaft regiert man nicht mit umgehung des Bundestages, schon gar nicht, wenn Verbündete und sein Tun auffliegen, als äusserst schäbig entlarvt wird, dann sollte man vielleicht doch einmal darüber nachdenken, mit welchem Charakter man da gespielt hat. Wer sich Verbündete sucht, sich mit ihnen einläasst, wie das Regime Merkel, die menschenverachtender nicht sein können, die Menschen wie Sklaven verkaufen, behandeln, verschachern, menschenverachtend, wie anscheinend es die Amerikaner heute sind, wie dieses Beispiel aus Spiegel Online zeigt,

(Der saudi-arabische König Abdullah etwa unterbreitet dem US-Anti-Terror-Beauftragten John Brennan eine Idee, die ihm gekommen sei. Man könne den Ex-Häftlingen doch einfach einen Chip implantieren, auf dem Informationen über sie gespeichert seien und mit dem man sie auch überwachen könne. Das habe er selbst bereits mit Pferden und Falken ausprobiert, wird der König in einer Depesche zitiert. Brennan habe das aber abgelehnt mit dem Hinweis auf rechtliche Probleme – und mit den Worten: „Pferde haben schließlich keine guten Anwälte.“)

dem ist nicht mehr zu helfen!

Und übrigens hat die CDU/CSU das C im Namen nicht mehr verdient, so, wie sie dem netten Amerikaner in den Allerwertesten kriecht. Ehrlichkeit heisst auch, die Freilassung dieser Menschen zu fordern, und wenn sie unschuldig sind, sollen die Amerikaner sie wenigstens entschädigen, und zwar richtig. Feiglinge und Hasenfüße sind es, die hier regieren, auf eigenen Machterhalt programmiert, aber mit dienen hat all das wenig zu tun, mit Menschenliebe nicht, mit agieren nicht, mit regieren nicht. Das ist drangsalieren, einschüchtern, schleimen.

Endlich werden wir also wach, mögen Ackermann und Co demnächst von Wiki die Wahrheit über ihre Unternehmen um die Ohren gehauen bekommen, dass sie danach von selbst das Handtuch werfen, möge es zur Zerschlagung von Banken führen, schlimmer als mit ihnen und unseren selbsternannten Eliten kann es nicht sein, und so viele gute Posten, die ihnen zugeschachert werden könnten, dürfte es kaum geben, weltweit.

Wikileaks steht für eben all das, was Herrscher und Eliten nicht wollen, was stört, behindert, am Stuhl sägt, und das sind unter anderem eben Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Ehrlichkeit,Wahrheit, Freiheit des Einzelnen, Freizügigkeit und diese Liste kann man beliebig fortsetzen.

©denise-a. langner-urso


Flattr this

Foto1-Pixelio: Grey59
Foto2-Pixelio:Gerd Altmann

Auch lesenswert:
Wikileaks – „Big Business“ wird das nächste Ziel
Niedergang der Diplomatie
Wikileaks nimmt US-Bank ins Visier
Kontrapunkt Wenn gute Chemie explosiv wird
Die Hacker-Kultur erobert die Weltbühne
Spione und Diplomaten beim Kindergeburtstag
Wikileaks entlarvt Prinz Andrew als «Großkotz»
Spionage, Weltpolitik und Gaddafis Blondine

Und dann war da noch die Finanzkrise: Finanzkrise:Auch Frankreich bedroht?

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden